Hula - Tanz

Der Hula-Tanz ist so alt wie die Geschichte von Hawai'i selbst und stellt so auch Ausdruck der Seele der Inselbewohner dar.
"Hula is the language of the heart, and therefore the heartbeat of the hawaiian people", lautet ein vielzitierter Ausspruch von König Kalakaua, dem letzten regierenden König Hawai'is.
Es gibt verschiedenste Hula-Arten, im Wesentlichen werden jedoch zwei Formen unterschieden:

Hula kahiko:    die traditionelle Form des Hula, der "alte" Hula
Hula auana:     die "neuere" Form des Hula
Hula kahiko

Er ist die ursprüngliche Form des Hula Tanzes. Seine Bewegungungsabläufe sind uralt und immer von einer Generation zur nächsten im Tanz weiter gegeben worden. Der Ausdruck in diesem Tanz ist inspiriert von der Natur und dem Leben in der Gemeinschaft und erzählt von der Geschichte Hawai'is, von Legenden oder auch Ritualen.
Er wird begleitet durch Gesänge (Chants) und Perkussionsinstrumente, wie zum Bsp. dem "Ipu" (ausgehöhlter Flaschenkürbis)
Im Hula kahiko wird ganz besonders auf eine korrekte Abfolge und Ausführung der Bewegungsabläufe geachtet.

Hula auana

Der Hula auana ist die "neuere" (obwohl teils auch bereits bis zu 100 Jahre alte) Form des Hula. Er hat sich zu Beginn des 20. Jahunderts, auch unter Einfluss der westlichen Kulturen, aus dem traditionellen Hula entwickelt. Diese Hula Tänze orientieren sich ebenfalls an der Schönheit der Natur, erzählen aber auch von der Liebe und dem alltäglichen Leben auf Hawai'i.
Bei diesem Hula sind typsche Begleitinstrumente: die Ukulele, die Hawaiian Steelguitar, Kontrabass und Klavier.

Kursleiterin: Ele Ele (Gabriele Adlberger)